Jorma Gottwald

Hühnergröstl mit Erbsensauce und Speck

90 Min.

Mittelschwer

Braten

plus Kühlzeit über Nacht


Tut uns leid, dies ist ein Premium Artikel, der nur Abonnenten zur verfügung steht.

Jetzt Premium Abo abschließen!

Unbeschränkter Zugang. Nur 0,99 Euro monatlich - jederzeit kündbar

  • frei verfügbare Nutzung aller 17.000+ Rezepte unserer Profiköche


  • Schritt-für-Schritt-Anleitung für jedes Rezept


  • stimmengesteuerter interaktiver Kochprozess: audiocooking & Rezepte


  • werbefrei


  • kuratierte Rezeptvorschläge


  • großer redaktioneller Inspirationsbereich


  • Lieblings-Rezepte speichern


  • Zugang zu exklusiven Genuss-News


  • verfügbar auf allen Plattformen und als App im Google Play Store



2

Portionen


  • Salz

  • 2

    Maispoulardenbrust, à ca. 190 g, ohne Haut

  • 2

    Sternanis

  • 1

    Knoblauchzehe

  • Pfeffer

  • 400 g

    festkochende Kartoffel, klein

  • 100 g

    Baby-Blattspinat

  • 300 g

    Erbse, tiefgekühlt, aufgetaut

  • 150 ml

    Mineralwasser, ohne Kohlensäure, nach Bedarf 50 ml mehr

  • 3 Scheiben

    Bacon, 40 g

  • 1 Tl

    helle Senfsaat

  • 0.5 Tl

    Kümmelsaat

  • 120 g

    rote Zwiebel

  • 2 El

    Butterschmalz

Angaben pro Portion


  • 344

    Kilokalorien

  • 24 g

    Kohlenhydrate

  • 32 g

    Eiweiß

  • 11 g

    Fett


Zubereitung

  • 1

    Am Vortag Kartoffeln ungeschält in kochendem Salzwasser 18–20 Minuten garen. Abgießen, abkühlen lassen, mit einem feuchten Küchentuch abdecken und kalt stellen.

  • 2

    Am Tag danach Spinat waschen, verlesen und trocken schleudern. 150 g Erbsen in kochendem Salzwasser 1 Minute garen, 1/3 vom Spinat zugeben und 10 Sekunden mitgaren. Gemüse in ein Sieb abgießen, abschrecken und gut abtropfen lassen. Mit Mineralwasser in einen hohen Rührbecher geben und fein pürieren. Erbsensauce mit etwas Salz abschmecken, abgedeckt beiseitestellen.

  • 3

    Bacon-Scheiben übereinanderlegen und 5 Minuten anfrieren. Senfsaat in einer Pfanne anrösten, bis sie zu „springen“ beginnt, auf einem Teller abkühlen lassen. Maispoulardenbrüste in 3–4 cm große Stücke schneiden. Bacon in feine Streifen schneiden. Sternanis und Kümmel in einem Mörser fein zermahlen, Senfsaat zugeben und mit zermahlen. Gewürzmischung beiseitestellen. Zwiebeln in 2–3 cm dicke Spalten schneiden. Knoblauch fein würfeln. Kartoffeln pellen und je nach Größe halbieren oder vierteln.

  • 4

    4. 1 El Butterschmalz in einer großen Pfanne erhitzen. Fleisch darin rundum bei mittlerer bis starker Hitze 5 Minuten braten, mit Salz würzen und herausnehmen. Restliches Butterschmalz in die Pfanne geben, Kartoffeln darin rundum bei mittlerer bis starker Hitze 5 Minuten goldbraun braten. Zwiebeln zugeben, bei starker Hitze 5 Minuten mitbraten. Knoblauch und Gewürzmischung untermischen und 1–2 Minuten mitgaren. Fleisch, restliche Erbsen und Spinat zugeben, 2 Minuten mitgaren. Gröstl mit Salz und kräftig mit Pfeffer abschmecken.

  • 5

    Erbsensauce unter Rühren aufkochen und mit dem Schneidstab aufschäumen. Hühnergröstl in der Pfanne servieren. Erbsensauce dazu servieren.




Erfahre mehr zu...


Zeit einplanen

plus Kühlzeit über Nacht

Hey Google, frage essen & trinken nach dem Rezept "Hühnergröstl mit Erbsensauce und Speck"


2

Portionen


  • Salz

  • 2

    Maispoulardenbrust, à ca. 190 g, ohne Haut

  • 2

    Sternanis

  • 1

    Knoblauchzehe

  • Pfeffer

  • 400 g

    festkochende Kartoffel, klein

  • 100 g

    Baby-Blattspinat

  • 300 g

    Erbse, tiefgekühlt, aufgetaut

  • 150 ml

    Mineralwasser, ohne Kohlensäure, nach Bedarf 50 ml mehr

  • 3 Scheiben

    Bacon, 40 g

  • 1 Tl

    helle Senfsaat

  • 0.5 Tl

    Kümmelsaat

  • 120 g

    rote Zwiebel

  • 2 El

    Butterschmalz

Angaben pro Portion


  • 344

    Kilokalorien

  • 24 g

    Kohlenhydrate

  • 32 g

    Eiweiß

  • 11 g

    Fett